Home / Aktuelles / News

ARRK eröffnet eine neue Lackieranlage in seinem Composites Zentrum in Nuneaton

Der Geschäftsführer des Standortes in Nuneaton, Paul Patterson, sieht die Einführung der neuen ARRK Lackieranlage als einen wichtigen Schritt in der Erweiterung des In-house Portfolios, welches vor allem Kunden auf der Suche nach maßgeschneiderten Composite-Lösungen anspricht.

Paul berichtete dazu: Wir haben auf dem Markt einen wachsenden Bedarf für diese Dienstleistung erkannt, da Kunden kontinuierlich die Verarbeitung von Composites begrüßten. In diesem Sinne haben wir Ian Stevens an Bord geholt, der mit seiner umfassenden Expertise auf diesem Gebiet den Geschäftsbereich leiten wird. Ian hat im Gegenzug ein Team hochqualifizierter Mitarbeiter im Bereich Lackierung mit zu ARRK gebracht. Das Unternehmen hat in eine neue 15m2 Dalby Genesis Q Spritzkabine investiert, zusätzlich wurden weitere Vorbereitungs- und Polierräume sowie ein Mischraum eingerichtet.

Neben der Einstellung von fünf neuen Mitarbeitern haben Paul und Ian ein besonderes Augenmerk auf Investitionen in qualitativ hochwertiges Equipment gelegt. Ziel ist es auch hierbei, die Lieferung von lackierten Komponenten höchster Qualität sicherzustellen. Dabei ist von Composite-Bauteilen bis zu Modellsegmenten für Show-Events vieles möglich.  Wir sehen die lokalen Automobilhersteller als primäre Nutzer einer solchen Dienstleistung - sind jedoch auch für eine zusätzliche Nachfrage von Kunden aus anderen Branchen gut gerüstet. 

Die neue Einrichtung wurde letzte Woche offiziell von Yasuo Suzuki, CEO der ARRK, eröffnet. Daneben besucht Herr Suzuki in Europa derzeit weitere ARRK-Tochterunternehmen aus den Bereichen Engineering, Prototyping, Tooling und Low Volume Production. Der ARRK-Konzern, mit weltweitem Hauptsitz in Osaka/ Japan, sieht Composite-Lösungen als einen wichtigen Wachstumsbereich - sowohl für den Standort Nuneaton als auch global für den gesamten Konzern. 

Paul fügt hinzu: “Unsere Composite-Produktionskapazität hier in Nuneaton ist der sichtbarste Beleg für unser Engagement  – Unterstützung kommt jedoch auch von unseren weltweiten Schwesterunternehmen: von P+Z Engineering in Deutschland, wo konstruktive Aufgaben im Designprozess übernommen werden, bis zu Shapers in Frankreich und der dort vorhandenen Expertise im Bereich Composite Tooling und Tooling Services. Gemeinsam mit weiteren weltweiten ARRK-Standorten können sämtliche Services aus einer Hand angeboten werden und ermöglichen dadurch eine hervorragende Unterstützung unserer Kunden rund um die Welt!“

zurück